Einladung zur Ostermarschvorbereitung

Liebe Friedensfreunde, AktivistInnen, Interessierte,

am Dienstag, dem 26. Februar 2019 wollen, wir in der Zeit unserer   üblichen Sitzungen – 19 bis 21 Uhr im ALSO- Gruppenraum, Donnerschweer Str. 55 –   über den Ablauf und Inhalt des diesjährigen Oldenburger Ostermarsches sprechen.

Die Ostermarschveranstaltung ist wie immer für Ostersamstag – dieses Jahr am 20. April – in der    Zeit zwischen 11 und 14 Uhr in der Oldenburger Innenstadt geplant: Kundgebung    und – voraussichtlich – Sammelpunkt zur Demo am Brunneneck/ ‚Lefferseck‘. 

Bei den Vorbereitungen geht es um den Aufruf – wir orientieren uns u.a.    am Kasseler Friedensratschlag‘ – , den Flyer, die Bekanntgabe, die RednerInnen mit ihren voraussichtlichen    inhaltlichen  Schwerpunkten, die Musik, den Ablauf, die Finanzierung.   Wir würden uns freuen, wenn Ihr Euch daran beteiligen und Eure Hilfen und Vorstellungen mit einbringen würdet.

Angesichts der gewachsenen internationalen Spannungen, der Kriege  und neuen Kriegsgefahren,    die spürbar heute  viele Menschen beunruhigen, sind wir an einer möglichst  breiten Beteiligung,    auch schon bei den Vorbereitungen der Friedensveranstaltung besonders interessiert.

Weitere Treffen des Oldenburger Friedensbündnisses sind am 12. und 26. März und 9. April , ebenfalls    wie oben genannt  von 19 bis 21 Uhr in der Donnerschweer Straße 55, im  ALSO – Gruppenraum.

Buchpräsentation zu Kurdistan

Wir laden ein zu einer Buchpräsentation und Diskussion mit den Autoren am 19.1.2019 um 18 Uhr im PFL, Oldenburg, Peterstr 3.

Einladung an Oldenburger Organisationen, Gruppen usw. zu einem gemeinsamen Treffen zum Thema Friedensarbeit in Oldenburg

Liebe friedensbewegte Freunde, AktivistInnen, Interessierte!
Wir sind davon überzeugt, dass es ein gemeinsames Interesse gibt, mehr voneinander zu hören und sich auszutauschen.
Kriege und Kriegsgefahren, Demokratieabbau und Gefühle von Unsicherheit sind der Beweggrund für unseren Wunsch nach mehr Zusammenarbeit und gegenseitiger Aufmerksamkeit.
Daher haben wir uns entschlossen, es mit einem gemeinsamen Treffen zu versuchen, auf dem sich die Beteiligten vorstellen und von ihren Aktivitäten und Absichten berichten können. Wir schlagen für Ende Januar 2018 eine Veranstaltung für alle oldenburgischen
Organisationen und Gruppen vor, die sich in irgendeiner Weise mit der Friedensthematik befassen. Wenn es sich ergibt, können Fragen und Probleme ausführlich diskutiert und Gemeinsamkeiten
herausgestellt werden. Um den Beteiligten genügend Raum zu lassen, halten wir es für angemessen, auf eine Tagesordnung mit konkreten Schwerpunktsetzungen zu verzichten.

Als Tagungsort schlagen wir den Gruppenraum der ALSO, Oldenburg, Donnerschweer Str. 55,
Eingang Milchstraße vor.
Zeit: Dienstag, 29. Januar 2019, 19 Uhr.
Für eine Rückmeldung – möglichst eine positive – würden wir uns freuen. Es wäre für uns am
günstigsten, wenn Ihr bis Mitte Januar und per Mail antworten würdet.
Wir könnten dann noch einmal eine Bestätigung des geplanten Termins versenden.
Mit besten Grüßen,
Peter Niebuhr
Paula v. Sydow

Büchel ist überall – Veranstaltung mit Ann Sullentrop und Marion Küpker

Ann Sullentrop und Marion Küpker im Beppo zu „Büchel ist überall – atomwaffenfrei.jetzt“

Abrüstung ist das Gebot der Stunde – Stopp der nuclearen Aufrüstung in
Deutschland – Abzug aller Atomwaffen aus Büchel!*

Sonntag, 1. Juli 2018, 18 Uhr
Diskussionsveranstaltung
mit Ann Sullentrop (Kansas/USA)
und Marion Küpker (Hamburg)*

Im Rahmen der Unterschriftensammlung unter dem Appell „Abrüsten statt
aufrüsten“ mobilisiert die DKP für die Blockadeaktionen am
Atomwaffenstützpunkt Büchel in der Eifel.
Die Diskussions- und Mobiveranstaltung mit Ann und Marion wird
unterstützt von der SDAJ Oldenburg-Bremen, dem Friedensbündnis Oldenburg
und der VVN Oldenburg-Friesland.

Die US-Friedensaktivistin Ann Sullentrop ist zZ. gemeinsam mit Marion
Küpker in Büchel und begleiten und unterstützen die Blockadeaktionen.
Ann, die aus Kansas/ USA angereist ist, vertritt ein Netzwerk von 30
Friedensorganisationen. Zeitgleich zu den 20-wöchigen Protesten in
Deutschland finden an der Produktionsstätte der neuen Atomwaffe B 61-12
in den USA Proteste statt. Marion arbeitet in der bundesweiten Kampagne
„Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt!“ und unterstützt die
Aktionsgruppen vor Ort.

Auf den Luftwaffenstützpunkt Büchel in der Eifel üben Tornado-Piloten
den Abwurf der dort gelagerten US-Atomwaffen, die im Ernstfall im Rahmen
der sogenannten „atomaren Teilhabe“ an die deutsche Luftwaffe übergeben
werden. Planung der NATO und USA sehen vor, die dort gelagerten
Atomwaffen in den nächsten Jahren durch neuere des Typs B 61-12 zu
ersetzen. Diese sollen „zielgenauer, flexibler“ und dadurch „besser
einsetzbar“ sein.

Hiergegen wendet sich ein breites Bündnis verschiedener Organisationen,
fordert den Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel und organisiert zum
dritten mal eine 20-Wöchige Blockadeaktion vor dem Luftwaffenstützpunkt.
Die DKP unterstützt die Blockaden und organisiert eine gemeiname Anreise
aus Oldenburg für die Aktionen vom 19.-22. Juli. Wer mitfahren möchte,
melde sich bei den Veranstaltern und Unterstützern in Oldenburg.

Weitere Informationen zur Kampagne „Büchel ist überall!
antomwaffenfrei.jetzt“ findet Ihr hier:

Büchel ist überall

Infostand am Pferdemarkt

Oldenburg
Samstag, 9. Juni, 10-13 Uhr,
Pferdemarkt: Infostand + Gespräche
Themen: Atomwaffenverbot, Abrüstung, Bundeswehr

Mayors-for-Peace – Bürgermeister für den Frieden

Welche Pläne hat die Stadt Oldenburg?
Gespräch mit Frau von Sydow vom Amt für Kultur und Sport der Stadt Oldenburg
19 – 21 Uhr, Donnerschweer Str.55

Veranstaltung zu Afrin

Das Friedensbündnis führt zusammen mit anderen Kooperationspartnern eine Veranstaltung mit dem Kommunikationswissenschaftler und politischen Aktivisten Kerem Schamberger zur Situation in Afrin und zur türkischen Aggession durch.

Die Veranstaltung findet am 27. April um 18.00 Uhr im Havanna, Donnerschweer Str. 8 in 26123 Oldenburg, statt.
Kerem Schamberger war mehrere Wochen in der Region unterwegs.

PDF zum Download und Drucken

Ostermarsch 2018

Der Oldenburger Ostermarsch beginnt am Ostersamstag, dem 31.3.2018 um 11 Uhr am Brunneneck in der Innenstadt mit einer Kundgebung.

Als Redner konnte Jürgen Rose, Oberstleutnant a.D. und Mitglied
des „Darmstädter Signals“, gewonnen werden. Anschliessend beginnt die Demonstration. Die Abschlusskundgebung ist um ca. 12:30 Uhr an gleicher Stelle, die Rede hält Sevim Dagdelen, MdB der Linken.

Die Musik spielen Jacques Zamble BiVie (Trommel) und Kouadio Richard Kouame (Gesang).

Im Anschluss daran gibt es um 14 Uhr in den Räumen des Werkstattfilm e.V., Wallstr.24 mit den genannten Personen eine Diskussionsveranstaltung für alle Interessierten.

Unterschriftenliste Ab- statt Aufrüsten

Plakat Ostermarsch 2018

Abrüsten statt aufrüsten

Der Aufruf „Abrüsten statt aufrüsten“
hat in den ersten Wochen schon 15.000 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner gefunden. Ein guter Start, aber auch noch nicht mehr.

Die erste Zeitung ist erschienen (www.abruesten.jetzt/zeitung) und schon fast vergriffen. Unterschriftenlisten werden laufend bestellt. Die Webseite „Abrüsten statt aufrüsten“ hat viele Informationen: Testimonials von Erstunterzeichner_innen, Videos und Clips und weitere Hinweise zu unserer Kampagne für Abrüstung.
Was aus der Unterschriftensammlung wird, hängt jetzt von Ihnen und Euch, den aktiven Unterstützer_innen ab. Wir haben die Chance ein eindrucksvolles Zeichen gegen die Aufrüstung zu setzen. Nutzen wir sie.

9.1.2018: Sitzung des Oldenburger Friedensbündnisses

Die nächste Sitzung des Oldenburger Friedensbündnisses findet statt am:

Dienstag, den 9.1.18
19 bis 21 Uhr, wie immer bei der ALSO, Oldenburg, Donnerschweer Str. 555, Eingang Milchstraße.

Thema: Vorbereitung des Ostermarsches 2018